Kundenservice-Center (Mo-Fr von 8-16 Uhr) tel.: +48 74 843 91 24, fax: +48 74 843 91 40 - enitra@enitra.pl

WALZENBELÄGE

Okleina ( okładzina ) na bęben Durch Verwendung geeigneter Walzenbeläge können wir den Reibungsfaktor zwischen dem Band und der Walze erhöhen. Dies ist der einfachste und schnellste Weg zur Schlupfreduzierung und zur Umfangskrafterhöhung, dadurch auch wird die Spannung des Bandes reduziert. Walzenbelag mit einer Noppenstruktur kann auch als eine Führung für PTFE (Polytetrafluoroethylen)- beschichtete Glasfaserbänder verwendet werden.

Walzenbeläge mit (selbstklebend) und ohne Klebstoff werden in drei Standardbreiten: 50 mm, 70 mm, 100 mm, in verschiedenen Farben und mit vielen Oberflächenstrukturen angeboten. Sie sind als ölbeständig und nichtölbeständig erhältlich. Generell werden die Walzenbeläge in vollen Rollen geliefert: 50 lfm. oder 100 lfm. Im Fall von Walzenbelägen, die ständig bei uns auf Lager sind, ist es auch möglich eine kleinere Menge einzukaufen.

 

Synthetischer Gummi – Hitzebeständig bis 120oC

Guma syntetyczna odporna do 120oCGuma syntetyczna odporna do 120oC

Guma syntetyczna odporna do 120oC

 

                                  

                           Naturkautschuk – Hitzebeständig bis 100oC

Guma naturalna odporna do 100oCGuma_naturalna_2Guma naturalna odporna do 100oC

Guma naturalna odporna do 100oC

 PU-Belag – Hitzebeständig bis 80oC

Okleina PU odporna do 80oCOkleina PU odporna do 80oC

Okleina PU odporna do 80oC

PVC-Belag – Hitzebeständig bis 80oC

Okleina PVC odporna do 80oCOkleina PVC odporna do 80oC

Okleina PVC odporna do 80oC

Walzenbeläge aus oben erwähnten Materialien sind Hitzebeständig im Bereich von +80oC bis +120oC und  aus Silikon sogar bis zu +220oC:

  • K –      Kunstkautschuk 100-120oC
  • KAS – Kunstkautschuk antistatisch 110oC
  • N –     Naturkautschuk 100oC
  • P –      PCV 70-80-90oC
  • SP –    Spezial PVC/LAMINEX 80oC
  • PU –  Polyurethane 80oC
  • C –      Kork und Gummi 90oC
  • F –     Nylon 80oC
  • S –     Silikon 150-220oC
  • SE –   Synthetischer Elastomer
  • SF –   Synthetischer Filz 100oC
  • WF –  Wollfilz 100oC
  • SB –  Samt (velour)

Walzenbeläge treten in verschiedenen Farben (weiß, grau, natürlich, blau, schwarz) auf und haben verschiedene Oberflächenstrukturen:

  • Glatt ( ohne Struktur)
  • Putzstruktur fein und grob
  • Gewebestruktur fein und grob
  • Noppenstruktur (Tischtennisschläger)
  • Grippstruktur

In unserem Angebot gibt es auch spezielle Walzenbezüge in einer endlosen Ausführung, wie Schrumpffilz-Walzenbezüge für Walzen in Wäschereien, Bäckereien und in anderen Bereichen. Der Walzenbezug wird auf entsprechende Walze aufgezogen und dann mit heißem Wasser  begossen. Der Filzbezug schrumpft unter der hohen Temperatur und nach dem Austrocknen liegt er fest an der Walzenoberfläche.

Beim spiralförmigen Aufkleben des Walzenbelags, sollte man die Walze zuerst besonders gründlich entfetten und dann sorgfältig mit dem Walzenbelag bewickeln. Kontaktstellen zwischen den einzelnen Spiralwicklungen können Angriffspunkte für mechanische Beschädigung sein. Der Walzenbelag muss also so aufgewickelt werden, dass es keine leeren Räume zwischen den Wicklungen gibt. Ist diese Bedingung nicht erfüllt, so wirkt der Trommelbelag auf das Förderband als ein Schraubgewinde und verursacht den Bandseitenverlauf. Um den Steigwinkel möglichst steil zu gestalten, sollte man eine Faustregel beachten und zwar, je geringer der Walzendurchmesser ist, desto geringer ist die Walzenbelagsbreite.

Berechnung der Walzenbelagsmenge, die für eine Trommel nötig ist:

Schritt 1. Berechnung der richtigen Ansatzwinkellänge:

Ø Trommel (mm) x π

Beispielsweise die Ansatzwinkellänge für eine Trommel mit einem Durchmesser von 200 mm  beträgt 628 mm.

Przykładowa długośc ścięcia

Bevor Sie beginnen die Walze zu  bewickeln, sollten Sie den Farbbereich (sehen Sie die Zeichnung oben) abschneiden. Nach einer sehr sorgfältigen Bewicklung, dicht Wickel bei Wickel, sollte man die Walzenenden schützen, indem man sie zusätzlich mit einem starken Isolierband versichert.

Schrit 2. Berechnung der Walzenbelagsgesamtlänge:

(Ø der Walze (mm) x π x Walzenlange (mm)) / (Walzenbelagsbreite(mm)) + π x d

Beispiel: Berechnung der Walzenbelagslänge für eine Walze mit 200 mm Durchmesser und 1500 mm Länge und  bei Trommelbelagsbreite von 50 mm erfolgt nach folgender Formel:

(200 mm x 3,14 x 1500 mm) / 50 mm + 3,14 x 200 mm = 18840 mm + 628 mm = ca 19500 mm